10 Jahre AFBM

Wie die Jahre doch vergehen.

Der gemeinnützige Verein Aktive-Förderung-behinderter-Menschen e. V. wird 10 Jahre alt.

Bei der Gründung 2011 waren wir gar nicht so sicher, ob wir wirklich etwas für Menschen mit Behinderung erreichen und ändern können, was Barrierefreiheit betrifft.

Aber wie es ja so schön heißt, Übung macht den Meister.

Es wurde in den 10 Jahren doch so einiges an Aufklärung auf die Beine gestellt.

Mit der Gründung des Inklusionsrates 2015 wurde auch die Zusammenarbeit mit der Stadt Bremerhaven intensiviert.

Und durch die Kooperation mit der Steuerungsgruppe Netzwerk inklusives Bremerhaven wurde das Netz immer größer und zusammen kommt man ja bekanntlich immer weiter.

Hilfreiche Netze wurden geknüpft, man hatte Kontakt mit Menschen aufgebaut, die wiederum andere Kontakte vermitteln konnten.

Wir waren am 15.10.2011 beim Mobilitätstag in Stuttgart. Dort wurde der Weltrekordversuch im Rollstuhlfahren aufgestellt, organisiert von „behindert-barrierefrei“. Über 20 Rollstuhlfahrer fuhren die Rolltreppe am Schlossplatz rauf und runter, das war ein tolles Erlebnis.

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere alljährlichen Bummel über den Weihnachtsmarkt in Bremerhaven machte uns viel Spaß und es wurde immer sehr genau geprüft, wie barrierefrei der Markt ist und auf Missstände aufmerksam gemacht.

Die Irma Messe in Bremen und Hamburg, haben wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Dort werden Hilfsmittel aller Art vorgestellt und auch im Sportbereich gibt es für Menschen mit Behinderungen interessante Angebote. Wie zum Beispiel den SVB Bremerhaven, dort werden Menschen in der Karate-Schule Nippon Bremerhaven e. V. mit unterschiedlichsten Handicaps Techniken in der Selbstverteidigung vermittelt.

Diese Messe hatte so viel Zuspruch, dass sie nun jedes Jahr abwechselnd in Bremen und Hamburg stattfindet. Wir sind immer dabei und informieren über die neuesten Angebote.

Durch die jährlich stattfinden frühlings und Herbstfeste in Geestemünde, verbreiten wir viel Information. Wir lockten die Besucher mit unserem Glücksrad an, wo es tolle Sachen zu Gewinnen gab. Dadurch vielen dann auch die Berührungsängste und es ergaben sich interessante Gespräche.

 

Wir organisierten drei Informationsveranstaltungen in der Bürgermeister-Smidt-Straße in Bremerhaven.

13.08.2016 „mehr als du denkst“.

05.08.2017 „Barrieren erfahren in Theorie und Praxis“.

10.08.2019 „Barrieren meistern in Theorie und Praxis“.

Dort hatten Menschen ohne Behinderung die Möglichkeit, mithilfe eines Blindenstockes und einer Blindenbrille teilweise die Barrieren zu erfahren, die blinde Menschen jeden Tag erleben müssen. Auch im „dunkeln“ zu Essen ist gar nicht so einfach. Oder man konnte sich in einem Rollstuhl setzen und versuchen, die aufgestellten Rampen zu überwinden. Auch eine Rate Runde gab es, wo deutlich wurde, dass Menschen mit einer Behinderung nicht immer hilflos sind. Sondern auch ihre Frau/Mann im Beruf und Alltag stehen.

 

Beim Flohmarkt und BBQ Tagen bei der Holzhandlung Holz – Ehlers in Bremerhaven bekamen wir die Möglichkeit, auch mal unsere Kasse wieder etwas auffüllen.

Auch bei der einen oder anderen Begehung durch Bremerhaven machten wir deutlich, wo noch Barrieren vorhanden sind.

 

 

Auch für den Access – City – Award 2021 stellten wir uns gerne für einen barrierefreien Bummel zur Verfügung.

Wir werden auch in der Zukunft immer die Augen aufhalten, was Barrieren betrifft und versuchen sie zu beseitigen. Obwohl uns mit den Jahren auch klar geworden ist, dass Barrierefreiheit nicht überall realisierbar ist. Sei es, weil das Gebäude zu einem Privatbesitz gehört und der Besitzer nicht bereit ist, freiwillig die Barrieren zu beseitigen. Oder ob es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude handelt.

Das heißt aber nicht, dass wir die Ohren hängen lassen und aufgeben.

Im Gegenteil.

Wir werden auch weiterhin freundlich, aber bestimmt versuchen Menschen zu überzeugen, dass ein jeder das Recht hat, so barrierefrei wie möglich sein Leben zu gestalten, im privaten Bereich wie auch im Arbeitsleben. Menschen mit Behinderung haben ein Recht darauf wie alle anderen Menschen auch.

Sie sind keine Bittsteller und wollen nicht auf die Gnade von anderen angewiesen sein. Menschen mit Behinderung sind und bleiben ein wertvoller Teil unserer Gesellschaft.

Wenn wir all das tun würden, was wir tun könnten, dann würden wir uns sehr über uns selbst wundern.

Thomas Alva Edison

 

Silvana Nowacki Erste Vorsitzende AFBM e. V.

Foto von Foto Cario, Bürgermeister-Smidt-Str. 216 27568 Bremerhaven

 

32970cookie-check10 Jahre AFBM