Zukunftscamp für die Innenstadt.

 

Am 16. Oktober startete die viertägige Zukunftswerkstatt für die Innenstadt im Erdgeschoss des Hanse-Carrés in Bremerhaven.

Das neue Innenstadtkonzept soll gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Bremerhaven entwickelt werden.

Zusammen mit Urbanista, eines der führenden Büros in Hamburg für Stadtentwicklung und urbane Zukunftsstrategien, sollen Vorschläge und Ideen mit in die Stadtentwicklung eingebracht werden.

Heike Hilgers und ich ließen uns diese Möglichkeit nicht entgehen, wir machten uns am 18. September auf dem Weg, um die Stadtplaner daran zu erinnern, dass die Barrierefreiheit in allen Bereichen nicht zu kurz kommen darf und das man Betroffene am besten an der Planung teilhaben lassen sollte.

Denn wenn Menschen ohne Behinderung für Menschen mit Behinderung Barrierefreiheit planen, werden oft wichtige Details übersehen und ist das Kind erst einmal in den Brunnen gefallen, dann wird es nachträglich gar nicht oder nur teilweise geändert.

Da wäre es doch sinnvoll, wenn man von Anfang an die Experten um rat fragen würde, die sich schon ihr lebenslang mit Barrieren auseinandersetzen müssen.

Ob die Vorschläge der Bürger von Bremerhaven nun wirklich umgesetzt werden, wird man sehen, wenn die Planung beendet ist.

Aber wir haben zumindest unsere Stimme in die Schale geworfen.

36120cookie-checkZukunftscamp für die Innenstadt.